Mehr als 700 Angriffe auf Flüchtlinge

Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlinge sind im ersten Halbjahr 2018 zurückgegangen. Laut dem Bundesinnenministerium gab es 627 Angriffe auf Flüchtlinge und 77 Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte. 120 Menschen sind dabei verletzt worden. Dies geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichteten.

Im Vergleich zu den Vorjahren nahm die Gewalt gegen Flüchtlinge demnach ab: 2017 wurden mehr als 2.200 Angriffe auf Flüchtlinge und ihre Unterkünfte gezählt, 2016 mehr als 3.500.

Die Mehrzahl der Taten war rechtsextrem motiviert. Zu den registrierten Delikten zählen unter anderem Körperverletzung, schwere Brandstiftung, Sachbeschädigung, Volksverhetzung, Beleidigung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Zurück