Im Verein ist Sport am schönsten – auch mit Flüchtlingen

Sport verbindet – nicht nur ganz offiziell bei Olympia. Vor diesem Hintergrund versuchen viele Sportvereine in Deutschland, Flüchtlinge auf diesem Weg anzusprechen und mit einzubinden. Doch bei diesem Engagement tauchen häufig nicht ganz unwesentliche Fragen auf: Wie sind Flüchtlinge versichert? Können sie eine Spielberechtigung erhalten? Und dürfen sie mit zu einem Auswärtsspiel?

Antworten auf diese und viele andere Fragestellungen gibt eine Broschüre mit dem Titel „Willkommen im Verein“, die der Deutsche Fußball-Bund (DFB) jetzt zusammen mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration herausgegeben hat. Die Publikation soll Orientierung und Anregungen geben für die Vereinspraxis sowie die ehrenamtliche Arbeit mit Flüchtlingen und zudem Spielräume aufzeigen, um Flüchtlingen den Einstieg in den organisierten Vereinssport in Deutschland zu erleichtern. Zugleich gibt die Broschüre einen Überblick zu Themen wie Versicherungsschutz, Vereinsmitgliedschaft, Spielberechtigungen, Unterstützungsmöglichkeiten und anderem mehr. Anhand von Beispielen stellt sie außerdem vorbildliche Initiativen und ehrenamtlich Engagierte vor. Damit wollen die Herausgeber belegen, was das Engagement für eine positive Willkommenskultur im Fußball bewegen kann.

Insgesamt soll die Handreichung nicht nur informieren, sondern zugleich zu (mehr) Engagement ermutigen, wie die Herausgeber betonen.

Zurück