Fast jeden zweiten Tag ein Angriff auf Asylbewerberheim

2018 hat es in Deutschland fast jeden zweiten Tag einen Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft gegeben. Die Zahl der Angriffe sei aber im vergangenen Jahr deutlich gesunken, wie die Neue Osnabrücker Zeitung unter Berufung auf vorläufige Zahlen des Bundeskriminalamtes (BKA) berichtete.

Demnach wurden bis Anfang Dezember 2018 bundesweit 143 Straftaten gegen Asylunterkünfte begangen. Durchschnittlich kam es somit alle 2,3 Tage zu einem Angriff. Die Zahlen gehen seit mehreren Jahren zurück. Auf dem Höhepunkt des Flüchtlingsandrangs 2015 wurden 1.031 Angriffe registriert, der Höchststand bis dato. 2016 wurden 995 Straftaten verübt, 2017 waren es noch 312. Ein Grund für die rückläufige Entwicklung ist, dass weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen und daher viele Notunterkünfte geschlossen wurden.

Die endgültigen Daten für 2018 wird das BKA Anfang April vorlegen.

Zurück