Baldige Rückkehr von syrischen Flüchtlingen unmöglich

iStock.com/AbdukadirSavas

Wegen anhaltender Gewalt und schweren Menschenrechtsverletzungen ist eine Rückkehr geflüchteter Menschen unmöglich, so die Einschätzung einer UN-Kommission. Die sichere und langfristige Wiederansiedlung der Geflüchteten „sei völlig illusorisch“, sagte der Vorsitzende der Untersuchungskommission, Paulo Sérgio Pinheiro.

Dem Bericht zufolge, der die Menschenrechtsverletzungen in Syrien von Juli 2018 bis Januar 2019 untersuchte, gibt es in dem Bürgerkriegsland 6,2 Millionen Binnenflüchtlinge, zudem warten 5,6 Millionen Flüchtlinge außerhalb Syriens.

Der Bürgerkrieg in Syrien sei weiterhin von Kriegsverbrechen gekennzeichnet, wie etwa Angriffe auf Zivilisten, willkürliche Festnahmen und Plünderungen. Angriffe von Einheiten des Regimes von Baschar al-Assad sowie der oppositionellen Demokratischen Kräfte Syriens hätten viele Opfer unter den Zivilisten verursacht.

Zurück